FAQ Corona-Krise

Im Zuge der Corona-Krise ist zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus der "soziale Abstand" zu maximieren. Nichtdestotrotz sind grundsätzliche prüfungsrechtliche Anforderungen unverändert gültig. Die folgenden Hinweise sollen häufig gestellte Fragen beantworten (Stand: 29. September 2020).

Lehrveranstaltungen in digitaler Lehre

Im Wintersemester 2020/21 finden viele Veranstaltungen nicht in Präsenzform statt, sondern sind auf digitale Lehre umgestellt. Diese Veranstaltungen sind in Jogustine als Online-Veranstaltungen gekennzeichnet. Im Einzelfall finden Sie Informationen dazu im Info-Feld "Digitale Lehre" bei der jeweiligen Veranstaltung, außerdem in Moodle. Einzelne Lehrende haben auch Informationen auf ihrer Lehrstuhlhomepage veröffentlicht.

Einige Arbeitsgemeinschaften sowie einzelne Schwerpunktveranstaltungen werden jedoch in Präsenzform stattfinden können, ebenso die Einführungsveranstaltungen für die Erstsemester-Studierenden. Ein hybrides Format ist außerdem für die Vorlesung Rechtsphilosophie vorgesehen.

Literaturrecherche

Bis Ende 2020 können Sie Beck online auch außerhalb des Campus nutzen.

Vorstellung der Schwerpunktbereiche

Die Vorstellung der Schwerpunktbereiche ist auf ein digitales Format umgestellt. Die entsprechenden Verlinkungen sind im Aufbau; Sie finden sie hier.

Verlängerung der Zwischenprüfungsfrist

Die juristische Abteilung hat beschlossen, dass das Sommersemester 2020 für die Frist zum Ablegen der Zwischenprüfung von vier Semestern gemäß § 3 Abs. 1 Zwischenprüfungsordnung Rechtswissenschaft (ZwPO) nicht gezählt wird. Das gilt unabhängig davon, ob Sie im laufenden Sommersemester 2020 Prüfungsleistungen erbringen oder nicht. Für Studierende, die bereits aus anderem Grund eine Fristverlängerung erhalten haben, bleibt es bei der einmaligen Gewährleistung der Verlängerung.

Die juristische Abteilung stützt diese Regelung auf § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 Var. 3 ZwPO; danach werden Verlängerungen von Studienzeiten nicht berücksichtigt, soweit sie auf Gründen beruhen, die von Studierenden nicht zu vertreten sind. Die Abteilung versteht die Pandemie-Lage als einen solchen Grund.

Die Fristverlängerung wird so umgesetzt, dass Sie auf jeden Fall ein weiteres Sommersemester innerhalb der Zwischenprüfungsfrist erhalten:

  • Studierende im 1. oder 3 Fachsemester erhalten daher ein Semester Fristverlängerung,
  • Studierende im 2. oder 4. Fachsemester erhalten zwei Semester Fristverlängerung.

Sollte sich die Pandemie-Lage im Wintersemester 2020/21 fortsetzen und die juristische Abteilung beschließen, eine weitere Fristverlängerung zu gewähren, würde diese konsequenterweise nur jenen Studierenden gewährt werden, die jetzt (nur) ein Semester Fristverlängerung erhalten haben.

Eventuell erforderliche Nachversuche können dementsprechend ein bzw. zwei Semester später abgelegt werden.

Für Studierende, die sich derzeit bereits in der Nachversuchsphase befinden, gilt die Regelung entsprechend: Studierende im fünften Fachsemester erhalten ein Semester, Studierende im sechsten Fachsemester zwei Semester Fristverlängerung.

Fortgeschrittenen-Übungen

Mit dem Landesprüfungsamt ist folgende Änderung abgestimmt: Das Junktim, in einer Fortgeschrittenen-Übung Klausur und Hausarbeit im selben Semester zu bestehen, ist zwischen dem Wintersemester 2019/20 und dem Wintersemester 2020/21 aufgehoben.

Ferienexamenskurse im Herbst 2020

Die Examenskurse BGB Allgemeiner Teil, Bereicherungsrecht, Kommunalrecht und Eigentums-/Vermögensdelikte finden seit 14. September 2020 über MS Teams bzw. über Zoom statt.

Großer Klausurenkurs

Der Examens-Klausurenkurs ist ab sofort auf ein Online-Angebot umgestellt. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite zum Klausurenkurs.

Examensfeier im Herbst 2020

Die zunächst für den 23. Oktober 2020 angekündigte juristische Examensfeier ist abgesagt.